Der Jüngstenschein

 

OptisWas ist der Jüngstensegelschein ?

Der Jüngstensegelschein wird an Kinder, die im Optimisten das Segeln erlernt haben, als Befähigungsnachweis zum Führen von Jollen bis 13qm Segelfläche von den Vereinen ausgegeben. Eine theoretische und eine praktische Prüfung müssen von dem Prüfling absolviert und bestanden werden. Die Prüfungsinhalte befassen sich mit den Grundlagen folgender Themen:

Ausrüstung, Bootsmaterial, Segeltheorie, Manöver, Ausweichregeln und Knoten.

Der Deutsche Segler Verband stellt den Vereinen einheitliche Jüngstensegelschein-Vordrucke kostenlos zur Verfügung. Die Prüfungskommission setzt sich aus kompetenten Mitgliedern der jeweiligen Segelvereine zusammen. Inhaber des Jüngstensegelscheines dürfen an Verbandsregatten und -lehrgängen im Jüngstensegeln teilnehmen. Trotzdem ist der Jüngstensegelschein kein amtlicher Befähigungsnachweis. Das bedeutet, der Inhaber darf weiter nur unter Aufsicht auf den Binnengewässern unseres Landes segeln. Die Aufsichtsperson muss Inhaber des amtlichen Sportboot-Führerscheins-Binnen sein. Der Jüngstensegelschein wird mit Vollendung des 17. Lebensjahres ungültig.

 

 

 

 

Der Jüngstenschein im KaR

In unserem Verein gehört der Erwerb des Jüngstensegelscheines zum vorrangigen Ziel der Segelausbildung im Optimisten. Allen Opti-Kindern, die eine Saison am Jugendtraining teilgenommen haben, wird die Möglichkeit zum Erreichen dieses Zieles gegeben.

Im Herbst wird die Möglichkeit zu einer praktischen Prüfung gegeben, bei der die Kinder ihr Können auf dem Wasser präsentieren. Über den Winter büffeln sie bei einigen Terminen die theoretischen Anforderungen, die dann bei einer theoretischen Prüfung abgefragt werden. Nach dem Absolvieren beider Prüfungsteile wird der Jüngstensegelschein ausgestellt

Im Mitgliederverzeichnis des Klub am Rupenhorn wird man daher nur sehr wenige Jugendmitglieder finden, die noch keinen Jüngstensegelschein besitzen.

© 2015 Klub am Rupenhorn e.V.

Impressum - Kontakt Mail an den KaR senden